Im Garten

"Die Blüten im Frühling erzählen vom Herz öffnen."

Das Eintreten in einen Garten bedeutet für mich oft ein Eintreten in eine andere Welt, eine Welt jenseits des Gewohnten. In Gärten kann Raum entstehen für Ungewöhnliches. Wir treten ein in von uns geschaffene Räume, sind Gestaltende, sind Schöpfende in einem lebendigen Prozess. Wir schöpfen aus den Kräften des Lebens, gestalten mit Pflanzen, die voller Leben, voller eigenem Geist sind.

die erste wilde Tulpe im Jahr
amMoore - ein Garten in der Geest

Ein Garten in der Geest, gelegen am Rande des alten Holtumer Moores. Naturhecken mit Hainbuchen umgeben den Garten. Es gibt verschiedene, ineinander übergehende Gartenräume zu entdecken, mal mehr, mal weniger von einander getrennt. Dadurch, dass das Grundstück tiefer liegt als die Strasse, gab es die Möglichkeit für Höhengestaltungen. Es bereitet mir große Freude auch mit Materialien zu arbeiten, die schon ihren Haupteinsatz hinter sich haben. So verbaue ich liebend gerne alte Handstrich- oder andere Dachziegel für Trockenmauern. Daneben bekommen alte Sand-, Feld- und Ziegelsteine einen neuen Platz in meinem Garten. Die Gestaltung des Gartens ist sehr von dem Spiel mit den freien organischen Formen geprägt. Die Staudenpflanzungen sind eingefügt in diese organisch gestalteten Bereiche. Da mir meine tierischen und pflanzlichen Mitbewohner ebenso am Herzen liegen, wie die Pflanzen, die ich ausgesucht habe, gibt es viele Bereiche, die romantisch verwildert gepflegt werden.

Ziegel
"Lernt den Löwenzahn lieben." K.F.

Schönheit entsteht in unserem Bewußtsein. Lassen wir uns das Schöne immer wieder neu entdecken. Da ist Liebe für die Farben der Blüten und die Struktur ihrer Blätter. Da ist das Vergnügen bei der Berührung eines samtenen Blattes, beim Duft einer Blüte. Jedes Jahr im Frühjahr eine große Freude über diese pflanzliche Üppigkeit und ihre Kraft mit der die Pflanzen aus der Erde drücken und sich entfalten. Die Pflanzen selbst gestalten natürlich immer wieder den Garten anders als gedacht. Auch durch die homöopathischen Begegnungen mit den Pflanzenwesen selbst schaue ich inzwischen mit einem anderen Blick auf das, was ich tue. Schaue die wilden Kräuter anders an. Und freue mich jedes Jahr auf die gelben Butterblumen.

Butterblumenklang
"Stauden sind Blumen, die im Winter aus scheußlichem Gestrüpp bestehen .....

oder gar nicht vorhanden sind, falls man nicht in der Erde nachwühlt. Bei einem Mindestmaß an Freundlichkeit blühen sie jedes Jahr wieder. Hat man sie lieb, bedanken sie sich überschwenglich." Karl Foerster

Im Winter kann man fast nicht glauben, dass es dort im Verborgenen die vielen Blumen wirklich noch gibt. Im späten Winter sehnt sich mein Herz wieder nach dem Grün. Wieviel verschiedene Grüntöne es doch gibt! Immer wieder erlebe ich die Freude über die Vielfalt in der pflanzlichen Welt. Während der vergangenen Winter entstanden viele Staudenbeete auf dem Papier und in meinem Kopf. Einen kleinen Teil davon habe ich umgesetzt. An denen arbeite ich mich nun ab, damit ich mich in den grünen Jahreszeiten über die Pflanzenwesen freuen kann, die dort aus ihrem Gestrüpp wieder erwachen.


WinterZeit

Herz, mein Herz, sei nicht beklommen,
Und ertrage dein Geschick,
Neuer Frühling gibt zurück,
Was der Winter dir genommen.

Und wie viel ist dir geblieben!
Und wie schön ist noch die Welt!
Und, mein Herz, was dir gefällt,
Alles, alles darfst du lieben!

Heinrich Heine

In Erwartung - Euphorbia Fens Ruby
"Das Unkrautjäten füllt meine Tage aus ...

Man kniet am Boden und vollzieht das Rupfen, wie man einen Kult zelebriert, nur des Kultes wegen, der sich ewig erneuert, denn wenn drei, vier Beete sauber sind, ist das erste schon wieder grün."
(Hermann Hesse)

Am Anfang des Gartens gab es eine große Weide und kaum Bäume. An den seitlichen Hängen gab und gibt es Eichen und andere meist heimische Bäume und Sträucher. Inzwischen wächst alles munter vor sich hin und wächst mir locker über den Kopf! Nun gilt es zu ordnen und zu entscheiden, was darf bleiben, was muß den Gang allen Lebens gehen und kommt auf den Kompost.

Carlina acaulis - Silberdistel